Seite wählen

Typische ätherische Öle für Kinder mit Erkältungen

Eucalyptus radiata – essenziell bei Problemen mit Hals, Nasen und Ohren bewährte Anwendungsbereiche sind: Bronchitis, Fieber, Konzentrationsschwäche, Mittelohrentzündung und auch Erkältungskrankheiten bei Kleinkindern

Eucalyptus radiata enthält keine Monoterpenketone. Es ist daher um einiges milder und verträglicher als die anderen Eukalyptusarten. Deshalb ist es für Kleinkinder besonders gut geeignet. 

Es wirkt stark antibakteriell, antiviral und entzündungshemmend. Weiters hat es eine schleimlösende und auswurffördernde Wirkung. Nicht zuletzt hat es auch eine fiebersenkende und durchblutungsfördernde Wirkung. Auf psychischer Ebene wirkt Eucalyptus radiata Öl erfrischend, belebend und konzentrationsfördernd.

Cajeput – Melaleuca cajeputi L. syn. Melaleuca leucadendron L. – das Schmerz- und Erkältungsöl 

bewährte Anwendungsbereiche sind:

Fieber, Bronchitis, Nervenentzündungen, Schmerzen, Gürtelrose (Herpes zoster), Muskelkater, rheumatische Beschwerden, Erkältungskrankheiten vor allem bei Kindern

Das Cajeputöl hat eine schmerzlindernde Wirkung auf Nerven und Muskulatur. Es wirkt desinfizierend, antibakteriell, hustenreizmildernd und schleimlösend. Weiters wirkt es durchblutungsfördernd auf die Atemwege, stark abwehrsteigernd, fiebersenkend und auswurffördernd. Auf der psychischen Ebene wirkt es nervenstärkend, belebend und konzentrationsfördernd.

Das Cajeputöl hat sich besonders bei der Behandlung von Erkältungskrankheiten bei Kindern bewährt, z.B. in Mischungen anstelle von Eukalyptus- und Pfefferminzöl, es ist verträglicher als diese beiden genannten Öle.

In den nächsten Tagen werde ich zwei ätherische Öle für Erwachsene vorstellen, die man bei Erkältungen gut anwenden kann.